Londoner Architekturstile

London spielt zu Hause ein unglaubliche und vielseitige architektonische Stile Die Stadt wurde im Laufe der Zeit groß - ihre vielfältige soziale und kulturelle Entwicklung spiegelt sich in den architektonischen Mustern und Entwürfen wider, die Sie heute sehen können. London entwickelte sich im Laufe der Jahre viel mehr Ad-hoc-Stil als in vielen anderen Großstädten, sowohl in Großbritannien als auch in der Welt. Dadurch entstand eine Art Mischmasch aus Baustilen, Materialien und Formen. Viele dieser Stile spiegeln monarchische Epochen wider und zeigen die Moden, technologischen Trends und die soziale Organisation der Epoche, in der sie errichtet wurden. Ob Sie die Notting Hill-Straße Portobello entlang schlendern oder im Londoner Finanzviertel einen Kaffee trinken, es gibt unverwechselbare Themen, die in allen Bereichen der Stadt zu finden sind. Hier ein kurzer Blick auf einige Architekturstile, für die Londons berühmteste ist.

Georgianische Terrassen

Londoner Architekturstile


Der georgianische Stil, für den London bekannt ist, war in den späten 1780er Jahren bis in die frühen 1820er Jahre weit verbreitet. In dieser Zeit war das Wachstum der Städte groß und die Siedlungsdichte der Städte bedeutete, dass viele Häuser auf kleinem Raum untergebracht werden mussten. Daher wurde die georgische Terrasse geboren. Sie ist vorwiegend von klassischen Architekturstilen der griechischen und römischen Epoche beeinflusst und lässt sich oft von der neoklassischen Malerei und Skulptur inspirieren, die in dieser Zeit auch beliebt war. Die georgianische Architektur ist vor allem im Norden und Westen der Stadt verbreitet. Hier finden Sie flache Terrassen mit hohen, roten oder braunen Ziegelsteinen, großen Fenstern und einem Torbogen rund um die Eingangstür - manchmal mit korinthischen Säulen . Heutzutage entscheiden sich viele Einwohner dafür, ihre Haustür in einer hellen Farbe zu lackieren, um auf die Details der Umgebung aufmerksam zu machen und sich in einer Reihe von ansonsten identischen Häusern hervorzuheben.

Victorian Grandeur

Londoner Architekturstile 1

Die viktorianische Architektur war in der Mitte und im späten 19. Jahrhundert von Bedeutung, und wie der Name vermuten lässt, fiel die Bewegung während der Regierungszeit von Königin Victoria zusammen. Dieser Stil ist stark von der Architektur der Renaissance und des Mittelalters beeinflusst und ist viel prächtiger als die früheren georgianischen Terrassen, wobei er manchmal sogar auf nahöstliche oder asiatische Stile Bezug nimmt. Typische Merkmale viktorianischer Häuser sind Erkerfenster, Eisengeländer und farbige Ziegelmuster in der Vorderfassade. Zum ersten Mal konnten Architekten große Glasscheiben verwenden, weshalb das großflächige Schiebefenster äußerst beliebt war - Fenster hatten zuvor viele kleine Scheiben. Vielleicht das beste Beispiel viktorianischer Architektur, die Sie heute in London sehen werden ist St Pancras Station; Ein Wunderwerk der Ingenieurskunst, es ist eines der besten Beispiele der viktorianischen Gotik der Welt… schauen Sie sich das nächste Mal genauer an, wenn Sie dort einen Zug nehmen. Die Viktorianer erfanden eine Methode zur Herstellung großer Glasscheiben, die als "Tafelglas" bezeichnet wird. Aufgrund dieser Innovation hatten echte viktorianische Fenster sechs und später vier vertikal verschiebbare Schiebefenster mit einer einzigen Verglasungsleiste in der Mitte.

Loading ..

Recent Posts

Loading ..